Unser Projekt: Bau eines Kindergartens auf unserem Land

17.09.2019 - Baubeginn: All das, wofür wir in den letzten Jahren gearbeitet haben, zahlt sich nun aus: ab heute beginnt der Bau unseres Kindergartens! Wir sind so aufgeregt und stolz, diesen Meilenstein mit euch, unserer Familie, Freund*innen, Spender*innen und Sponsoren zu teilen! Wir wussten immer, dass man all seine Träume erreichen kann - KISOBOKA ! Wir können es selbst fast nicht erwarten, den Baufortschritt in den nächsten Monaten mitzuerleben und mit euch zu teilen! Die Umsetzung des Baus erfolgt mit ugandischen Arbeitern und stets in Kooperation mit unserer Gemeinde vor Ort, da es uns ein Anliegen ist, die lokale Bevölkerung zu unterstützen.

 

2017-2019: Nachdem wir den Kaufprozess für unser Grundstück im November 2017 abschließen konnten, haben wir das Grundstück bereits mit einer massiven  Mauer umzäunt. Unser Land liegt im Wakiso Disktrikt und befindet sich im Umland von Kasanje (circa 30 Minuten von Entebbe entfernt). Es hat eine Größe von ca. 6500m². Mehr dazu in der Unterrubrik "Mauerbau und Grundstückskauf 2017".

Wir möchten alle Unterstützer*innen darum bitten, uns auf diesem neuen und spannenden Weg weiterhin zu unterstütze! Wenn unser Projekt etabliert ist, garantiert es unmittelbare Unterstützung für Waisen sowie benachteiligte Kinder!

Bildung ist der Schlüssel...

...für ein selbstbestimmtes Leben und ein Menschenrecht! Wir von Kisoboka e.V. sind überzeugt davon, dass dies keinem Menschen verwehrt bleiben darf und Bildungs- sowie Entwicklungschancen vor allem nicht durch Armut ausgebremst werden dürfen. Mit unserer Unterstützung für ugandische Waisen- und benachteiligte Kinder möchten wir daher so früh wie möglich im Leben der Kinder beginnen. Deshalb bauen wir einen Kindergarten. Die frühe Kindheit ist die prägende Phase in der menschlichen Entwicklung und Fundament für den weiteren Lebensverlauf. In diesem Lebensabschnitt spielen sich somit die elementaren Entwicklungsprozesse ab und daher ist eine entsprechende pädagogische Betreuung und Begleitung in dieser Phase essentiell. In Uganda sieht die Realität leider anders aus: Von 10 Kindern im entsprechenden Alter besuchen 9 niemals eine vorschulische Bildungs- und Betreuungsinstitution. In der Folge entwickeln sich erhebliche Defizite in den Bereichen der Motorik, Kognition sowie den Sozialkompetenzen. Für den weiteren Lebensverlauf ist dies eine erhebliche Hypothek. Oftmals sind die Kinder in der Schule überfordert und aufgrund der Klassengrößen ist es für das Lehrpersonal extrem schwierig auf einzelne Schüler_innen einzugehen. Das Fehlen entsprechender vorschulischer Bildung trägt schließlich auch dazu bei, dass von 10 Kindern, die mit der Grundschule in Uganda beginnen, 7 diese niemals abschließen. Ein selbstbestimmtes Leben werden viele dieser Kinder somit nicht führen können. In unserem Kindergarten wollen wir den Kindern einen geschützten Raum für ihre Entwicklung bieten und sie entsprechend ihrer individuellen Begabungen fördern. Bei uns soll immer das einzelne Kind mit all seinen Facetten im Zentrum der Betreuungs- und Bildungsarbeit stehen, sich wertgeschätzt und geliebt fühlen.

 

Was wir bewirken möchten:

In unserem Kindergarten wollen wir aus dem in Uganda dominierenden Frontalunterricht mit Vorsagen und Nachsagen ausbrechen und die Kinder animieren, „out of the box“ zu denken, ihr Selbstbewusstsein, ihre Kreativität, ihre Mündigkeit sowie ihre Resilienz fördern. Darüber hinaus ist es uns ein Anliegen, den Kindern zu vermitteln, dass sie wertvoll und einzigartig sind, denn eine solche Atmosphäre macht eine bestmögliche Entwicklung und sozialkompetentes Handeln möglich.

 

Die Realität zeigt bereits, dass Kinder die eine vorschulische Bildungsinstitution in Uganda besucht haben im Durchschnitt mit 30 Prozent besseren Ergebnissen bei Lesetests abschneiden als ihre Altersgenossen, denen vorschulische Bildung verwehrt blieb. Darüber hinaus gibt es Belege dafür, dass jedes Jahr an Bildung in Uganda bis zu 5 Prozent mehr an potentiellem Gehalt im späteren Leben ausmacht. Diese Zahlen unterstreichen einmal mehr die immense Bedeutung frühkindlicher Bildung.

 

In unserem Kindergarten wollen wir die Kinder bestmöglich auf ihre weiteren Lebensabschnitte vorbereiten und den Grundstein für ihre spätere Entwicklung legen. Da wir einen nachhaltigen und langfristigen Ansatz verfolgen, möchten wir die Kinder auch über die Kindergartenzeit hinaus begleiten und sicher stellen, dass sie ihre Entwicklung bestmöglich fortsetzen.

 

Quellen:

- Walakira, E.J., D. Muhangi, S. Munyuwiny, F. Matovu, E. Awich, I. Ddumba Nyanzi, J. Kayiwa, J. Akellot, P. Mubiri, J. Majugo, A. Mutebi, M. Ruiz-Rodriguez, (2016). The State of the Ugandan Child – An Analytical Overview. Kampala/Washingto DC: USAID/QED.

- Cuaresma, J & Raggl, A (2014), The dynamics of returns to education in Uganda: National and sub-national trends.