Covid-19 Auswirkungen

31.März 2020:

Schweren Herzens müssen wir euch heute mitteilen, dass sich Uganda seit gestern Abend in einem totalen Lockdown befindet. Somit kann unsere Baustelle nicht weiter betrieben werden, da wir unseren Teil beitragen wollen zu #flattenthecurve und uns natürlich an die nationalen Regeln halten.

Wir, der Vorstand von Kisoboka, möchten diese Möglichkeit nutzen und uns bei unserem unfassbar tollen Team vor Ort und all unseren Unterstützer*innen bedanken, die unseren Bau bis hier her verfolgt haben.

Wir hoffen, schnellstmöglich wieder weiter arbeiten zu können, sobald die Situation unter Kontrolle ist und es wieder sicher für alle ist.

Bis dahin: bleibt zuhause, passt auf euch auf und seid verantwortungsvoll in eurer Rolle, das Virus aufzuhalten!

Webale nyo 🖤


Dankeschön an THW OV Theley

März 2020:

Wir bedanken uns ganz herzlich beim THW OV Theley für deren Unterstützung. Das Team hat uns ganz wunderbar beraten, welche Pumpe für unseren Brunnen in Uganda geeignet ist und uns über ihre Kontakte den Bezug dieser Tauchpumpe erheblich erleichtert.

Anbei finden sich Fotos von der Installation der Pumpe in Uganda!


PM zum Solilauf 2020 - 12. & 13.September in St.Ingbert

März 2020:

Pressemitteilung: „Runde um Runde für eine bessere Bildung“

 

Orgateam des Solilaufs entscheidet sich für einen Kindergartenbau in Uganda als neues Hilfsprojekt:

Das Orgateam der Gemeinde St. Pirmin und St. Michael der Pfarrei Heiliger Ingobertus hat sich für ein neues Hilfsprojekt des Solilaufs entschieden: „Runde um Runde für eine bessere Bildung! Kindergartenbau in Uganda - wir machen es möglich!“, so lautet das Motto und zugleich der Aufruf, am 12. und 13. September 2020 im Mühlwaldstadion in St. Ingbert wieder seine Runden zu drehen. Der 15. Solilauf unterstützt damit das Projekt des saarländischen Vereins KISOBOKA e. V., der rein ehrenamtlich getragen und ausschließlich aus Spenden finanziert ist.

In Uganda besuchen von zehn Kindern im entsprechenden Alter neun niemals eine vorschulische Bildungs- und Betreuungseinrichtung. In der Folge entwickeln sich erhebliche Defizite in den Bereichen der Motorik, Kognition sowie den Sozialkompetenzen. In dem Kindergarten sollen Waisen- und benachteiligte Kinder bestmöglich auf ihre weiteren Lebensabschnitte vorbereitet und der Grundstein für ihre spätere Entwicklung gelegt werden. KISOBOKA e. V. möchte Kinder auch über die Kindergartenzeit hinaus begleiten und sicher stellen, dass sie ihre Entwicklung bestmöglich fortsetzen.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, nachdem wir einige hervorragende Projekte in die engere Auswahl genommen haben“, berichtet Gabi Strobel vom Orgateam. „Umso mehr freuen wir uns, nun einen deutlichen Beitrag zum Kindergartenbau leisten zu können und somit Kindern in Uganda, einem armen Land im globalen Süden, zu vermitteln, dass sie wertvoll und einzigartig sind und Chancen für eine bestmögliche Entwicklung verdienen.“

 

24 Stunden in einzigartiger Atmosphäre:

Von Samstag, 12. September, 15 Uhr, bis Sonntag, 13. September, 15 Uhr, bei Tages- wie bei Flutlicht können die Runden gedreht werden. Dabei erwartet die Teilnehmer wieder eine einzigartige Atmosphäre: Ob Rollstuhlfahrer, Mütter mit Kinderwagen, Walker, Marathon-Läufer, ob Kindergartenkind oder Rentner, ob schnell oder langsam, ob jung oder alt – jeder beteiligt sich nach seinem Leistungsvermögen.

 

Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Open-Air-Gottesdienst und Musikbands erleichtern das Rundendrehen. Auch für Speisen und Getränke für Läufer und Besucher ist bestens gesorgt.

Die Gemeinde St. Pirmin und St. Michael wird bei der Veranstaltung von der DJK SG St. Ingbert unterstützt.

 

Alle detaillierten und aktuellen Informationen, Anmeldemöglichkeit (ab August) und Spendenkarten finden Sie unter www.solilauf.org und www.kisoboka.de

 

Für Fragen steht Ihnen gern zur Verfügung:

Gabriele Strobel

Öffentlichkeitsarbeit Solilauf

Tel.: 0152/01925773


Unterstützung von Gemeinde Tholey

Januar 2020:


Danke an die Brühllerchen

Januar 2020:

Wir möchten uns ganz herzlich bei den Brühllerchen für ihre Spende bedanken. Die Gruppe hat an den beiden Wohltätigkeits-Veranstaltungen in Hasborn insgesamt 3000€ eingenommen und hat uns die Hälfte gespendet! Das hat uns sehr gefreut!

 


Danke an Spender von Kizer

Januar 2020:

Wir möchten uns für die Spende bedanken, die aus dem Verkauf der Schnaps-Flaschen auf dem Weihnachtsmarkt in St.Wendel resultiert ist! Schön,dass ihr uns wieder unterstützt habt!


Benefiz-Gottesdienst mit Konzert

Dezember 2019:

Die Kisobokas und der Ornament-Chor sagen DANKE! Schön, dass ihr gekommen seid und auch so viel gespendet habt!


Verteilung 160 gespendeter Brillen in Uganda

November 2019:

Ein Paket, gefüllt mit 160 Brillen in verschiedenen Sehstärken, hat sich vom "Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V." und dessen Kooperationspartner Gudd-Zweck UG und der sog. WIAF-Brillenverwertungsstelle auf den Weg zu uns nach Uganda gemacht- genauer gesagt, in unsere Gemeinde Kasanje, in welcher wir einen Kindergarten bauen. Um diese weiter zu unterstützen, wurde gemeinsam mit dem ansässigen Gemeindevertreter eine Versammlung einberufen, zu der jeder kommen konnte, der eine Brille benötigt. Sowohl Alt als auch Jung kamen vorbei, um sich von uns beraten zu lassen, welche Brille benötigt wird. So wurden bei dieser erfolgreichen Verteilung alle Brillen an unsere Gemeindemitglieder verschenkt, welche sich sehr dankbar zeigten.

 


Wir haben ein Auto in Uganda

Oktober 2019:

Super glücklich sind wir darüber, dass wir nun eigenständig mobil sind, weil wir ein eigenes Auto erworben haben. Dafür wurde gezielt gespendet und wir möchten uns sehr herzlich dafür bedanken!


Danke für Spende anlässlich Trauerfall

Oktober 2019:

Wir möchten uns bedanken für die Spende im Namen des verstorbenen Kurt Backes. Seine Angehörigen haben u.a. uns an den Geldspenden anlässlich seines Trauerfalls bedacht.